Bei einer Sexparty hinter verschlossenen Türen geht es heiß her.
© South_agency – istockphoto.com
Beitrag teilen:

Der große Selbsttest: Bist Du der Typ für eine Sexparty?

am

Heiße, verschlungene Körper, nackte Haut und absolut keine Tabus: (Fast) jeder von uns hat schon einmal davon geträumt, Teil einer Sexorgie zu sein. Kein Wunder, dass sich viele Clubs auf genau solche Fantasien spezialisiert haben. Aber bevor Du Dich ins Getümmel stürzt, hast Du sicher noch einige Fragen. Wie funktioniert eine Sexparty? Wo gibt es die sündigsten Orgien? Was unterscheidet einen Gangbang von Gruppensex? Und wie findest Du heraus, ob diese sexy Veranstaltung im Swingerclub auch etwas für Dich ist? In meinem Sex-Blog teile ich mein Wissen über Sexpartys mit Dir.

Sexparty – wie kann ich mir das vorstellen?

Sex ist gut. Partys sind gut. Die beiden Sachen kombiniert sind also ein echter Knaller! Sexpartys sind das Sinnbild für freie, authentische, ungezügelte Lust. Schwer vorstellbar, dass sich eine Sexparty planen lässt, oder?

Tatsächlich bringt es gar nichts, eine Sexparty erzwingen zu wollen. Selbst im Swingerclub, wo es angeblich jede Nacht heiß hergeht, gibt es keine Orgien am laufenden Band. Alle Faktoren müssen stimmen: Laune, Stimmung, Gäste, Zeit… Natürlich sind die Umstände in einem erotischen Club besser als in einem anonymen Schlafzimmer. Ich habe es schon oft erlebt, dass sich zwar ein oder zwei Paare auf den Betten vergnügen (mit sich oder miteinander), aber sich nicht mehr daraus ergibt. Und das ist auch okay! Besser eine wirklich rauschende Nacht als eine halbherzige Orgie ohne Seele.

Eine erotische Party beginnt meist damit, dass sich ein Pärchen gut sichtbar auf einer großen Spielwiese gegenseitig verwöhnt. Wenn alle Faktoren stimmen, stoßen mit der Zeit weitere Teilnehmer hinzu und ehe man sich versieht, sind überall Hände, Hintern und Haut. Viel ist davon abhängig, wie offen die Gruppe miteinander umgeht. Kommunikation ist extrem wichtig und hilft dabei, alle Grenzen zu respektieren.

Orgie, Gangbang, Bukkake, Swinger: Wo liegen die Unterschiede?

Es gibt unglaublich viele Begriffe für Gruppensex und Orgien. Grundsätzlich sind sie alle klar definiert, aber im Volksmund werden sie gern durcheinandergewirbelt. Orgie als Überbegriff steht für sexuelles Verhalten in einer Gruppe, das gegen die „guten Sitten“ verstößt. Im Rotlichtbereich meint man damit Gruppensex mit einer undefinierten Anzahl an Teilnehmern.

Gruppensex umfasst alle Spielarten, an denen mehr als zwei Personen beteiligt sind. Der Dreier ist dabei sicherlich die bekannteste Variante. Die Kürzel davor oder dahinter geben an, in welcher Zusammenstellung die Ménage à Trois erfolgt: MMF steht für einen Dreier mit zwei Männern, FFF für Sex zwischen drei Frauen.

Beim Gangbang sind die Männer in der Überzahl. Häufig gruppieren sich fünf bis 12 Männer um eine oder zwei Frauen. Dabei kommt es manchmal zu Bukkake – dem (mehr oder weniger) gleichzeitigen Ejakulieren auf die Dame im Zentrum.

Swinger ist die Bezeichnung für Paare, sie sich treffen, um Partnertausch und Gruppensex zu erleben. In Pärchenclubs bleibt man unter sich, in Swingerclubs sind meist auch Soloherren und -damen erlaubt.

Wo finden heiße Orgien und Gangbangs statt?

So, damit hätten wir die graue Theorie abgehakt. Widmen wir uns der Praxis: Wo finden Gangbang-Partys statt? Daran scheitern die meisten willigen Männer: Es ist für Außenstehende ganz schön schwer, eine gute Gelegenheit für eine Sexparty zu finden. So etwas ergibt sich ja (in der Regel) nicht von selbst. Hier sind meine Top 5-Locations für gute Sexpartys:

Kurz zusammengefasst: Im Bordell oder in einem Saunaclub bezahlst Du die selbstständig tätigen Girls dafür, mit Dir zusammen eine kleine Sexparty zu feiern. Als einziger Mann kann das ziemlich teuer sein – die Preise im Saunaclub berechnen sich pro Dame, die Du mit aufs Zimmer nimmst. Es gibt in größeren Clubs regelmäßige Sonderveranstaltungen, die diese Fantasie wahr machen. Private Angebote sind weniger berechenbar, aber dafür meist nur mit einem kleinen Selbstkostenbeitrag verbunden. Auch, wenn es beim Sex unter Bekannten keine Kondompflicht gibt, solltest du niemals darauf verzichten! 

Du willst wissen, wie Dein Besucht im FKK-Club aussehen könnte? In meinem Erfahrungsbericht zum FKK-Club verrate ich Dir meine persönlichen Geheimtipps! 

© South_agency – istockphoto.com

Der Selbsttest: Hast Du Lust auf eine Sexparty?

  • Ist es okay für Dich, vor anderen Personen nackt zu sein?
  • Lässt Du Dich gern von (fremden) Menschen berühren?
  • Kannst Du Dich zurückhalten, wenn Du ein „Nein“ hörst?
  • Empfindest Du relativ wenig Eifersucht?
  • Reizt Dich der Gedanke, mit mehreren Leuten gleichzeitig intim zu werden?
  • Kannst Du damit leben, dass um Dich herum andere Männer eine Erektion haben?
  • Erregt es Dich, andere Menschen beim Höhepunkt zu beobachten?
  • Bestehst Du darauf, bei jedem Sexkontakt ein Kondom zu tragen?
  • Ist es okay für Dich, auch einmal nicht im Mittelpunkt zu stehen?
  • Findest Du es heiß, ganz neue, sexuelle Erfahrungen zu machen?
  • Kannst Du Dir Deine Kräfte über mehrere Stunden einteilen?
  • Bist Du grundsätzlich ein verträglicher, gnädiger Mensch?
  • Könntest Du im Zweifel damit umgehen, jemanden zu treffen, den Du kennst?
  • Kannst Du Deine Zweifel und Sorgen überwinden?
  • Brauchst Du nicht besonders lange, um eine Erektion zu bekommen und zu halten?

Du hast mehr als zehn Fragen mit Ja beantwortet? Dann kann ich mir sehr gut vorstellen, Dich bald einmal bei einem Gangbang zu treffen. Du hast sicher eine Menge Fragen über den Ablauf und bist Dir vielleicht etwas unsicher. Ich kann Dir empfehlen, für den Start zu einer öffentlichen Sexparty in einem Club zu gehen, um ein Gefühl für den Gruppensex zu bekommen. Bei kleineren Gruppen entsteht schnell Leistungsdruck.

Wenn Du weniger als zehnmal Ja sagen konntest, bedeutet das nicht, dass eine Sexparty gar nichts für Dich ist. Wenn Du Lust darauf hast, solltest Du es unbedingt ausprobieren! Ich rate Dir dazu, Dir vorher Gedanken zu machen, wie Du mit den anderen Anwesenden umgehst und wo Deine Grenzen liegen.

3 Alternativen zur Sexparty, wenn Du trotzdem Gruppensex willst

  1. Zuschauen im Swingerclub: Es spricht nichts dagegen, Dir das wilde Treiben auf der Spielwiese aus sicherer Entfernung anzuschauen. Gerade für Anfänger ist die Rolle als stiller Genießer ideal: Du kannst Dich langsam vortasten, herausfinden, was Du gut findest und Dir überlegen, wie Du Dich verhalten würdest. Oft ist es so, dass einige andere Gäste des Partytreffs ebenfalls nicht auf das große Knäuel in der Mitte stehen. Sie bevorzugen den Gruppensex im intimen Rahmen. Das ist Deine Chance!
  2. Duo-Escorts buchen: Was ist besser als eine wunderschöne Frau an Deiner Seite? Zwei sexy Ladys, die Dir jeden Wunsch von den Augen ablesen. Fast jeder seriöse Escortservice bietet die Option, mehr als ein Callgirl zu bestellen. Logischerweise liegt der Fokus bei diesen Dates weniger auf dem schönen Drumrum (Girlfriend-Experience, Dinner, Businessbegleitung), sondern auf dem erotischen Teil des Abends. Du kannst Deine Fantasie mit zwei (oder mehr) Profis ausleben und bist nicht darauf angewiesen, vorher sympathische Leute zu finden.
  3. Parkplatztreffen: Nichts für Schüchterne! In jeder Region gibt es diese bekannten Parkplätze und Raststätten, die man von der Autobahn aus schlecht einsehen kann. Und man(n) hört, dass es da nach der Dämmerung ordentlich zur Sache geht. Ich persönlich habe noch keine Erfahrungen damit gemacht, aber es ist eine kostenlose Option, wenn Du flexibel bist.

Clubs in Deiner Nähe

Fazit: Jede Sexparty ist anders

Sexpartys sind wie eine Schachtel Pralinen – Du weißt nie, was Du bekommst. Manchmal stimmt einfach alles, die Gruppe harmoniert super und jeder kommt auf seine Kosten. Auf anderen Partys will der Funke einfach nicht überspringen. Das ist normal und menschlich – und macht eine gelungene Gruppensex-Party umso besser!

 

Mein Tipp:
Gehe nicht mit dem Gedanken an die Sexparty heran, dass es der beste Abend Deines Lebens wird! Es ist wie bei den anderen „ersten Malen“ – viel Aufregung, wenig Ergebnis. Du kannst Glück haben und in eine höllisch scharfe Situation kommen. Versteife Dich aber nicht auf die Vorstellung einer zügellosen Sexparty, wenn Du in den Swingerclub gehst! Wenn Du planbar und sicher einen rauschenden Abend erleben willst, ist ein Besuch im Saunaclub die beste Option für Dich.

 

Partytreffs und Swingerclubs sind die besten Adressen für Gruppensex, Orgien oder andere Abenteuer. Entdecke mit meiner Suche im Redlight Guide die besten erotischen Nachtclubs in Deiner Umgebung!


Mehr zu dem Thema lesen

BordellFlatrate-Sex in Bordellen - gibt es das und ist das eigentlich erlaubt?

Flatrate-Sex: Was ist dran am Mythos Flatrate-Bordell?

In Flatrate-Bordellen zahlst Du einmal Eintritt und darfst dann unbegrenzt viel Sex haben. Ich verrate Dir, ob es dieses Geschäftsmodell wirklich gibt und welche günstigen Alternativen zum Flatrate-Sex für Dich in Frage kommen.

Teile diesen Artikel
Über den Autor

Redlight Guide

Ich bin Moritz, Dein Redlight Guide und Experte für Liebe, Lust und Zärtlichkeit gegen Geld. Ich bin seit einigen Jahren aktiv als Freier unterwegs und habe schon viele Erfahrungen machen dürfen. Im Sex-Blog teile ich mein Wissen und meine Erlebnisse mit Dir – ehrlich, tabulos und informativ.

Wie gefällt Dir diese Seite:
(4,22 aus 18 Stimmen)