Kondompflicht in Deutschland
© Deagreez – istockphoto.com
Beitrag teilen:

Kondompflicht im Bordell: So bist Du sicher in der Rotlichtszene unterwegs

am

Hast Du bei Deinem letzten Besuch in einem Bordell die großen, bunten Poster gesehen, die auf die Kondompflicht hinweisen? Seit 2017 gilt das Prostitutionsschutzgesetz in Deutschland. Ein wichtiger Teil davon ist die gesetzliche Kondompflicht bei allen sexuellen Handlungen mit einer Prostituierten. In meinem Sex-Blog erfährst Du alle Details zur Kondompflicht in Bordellen und welche Ausnahmen gelten.

Das sagt das Gesetz zur Kondompflicht in Bordellen

Werfen wir zuerst einen Blick auf den Gesetzestext. Genauer gesagt: Auf Artikel 32 des Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG). Bei Verstößen gegen diese Richtlinien droht ein Ordnungsgeld von bis zu 50.000 Euro. Die Bußgelder sind nur für Freier vorgesehen, können aber auch die Betreiber und Betreiberinnen von Bordellen treffen.

§ 32 Kondompflicht; Werbeverbot

(1) Kunden und Kundinnen von Prostituierten sowie Prostituierte haben dafür Sorge zu tragen, dass beim Geschlechtsverkehr Kondome verwendet werden.

Dieser Abschnitt ist recht selbsterklärend. Die Kondompflicht besagt, dass bei sexuellen Handlungen immer ein Kondom im Einsatz sein muss. Interessant ist dabei, dass nicht nur wir Kunden auf den Einsatz eines Kondoms achten müssen. Unsere Partnerin auf Zeit wird ebenfalls in die Pflicht genommen.

(2) Der Betreiber eines Prostitutionsgewerbes ist verpflichtet, auf die Kondompflicht in Prostitutionsstätten, in sonstigen regelmäßig zur Prostitution genutzten Räumen und in Prostitutionsfahrzeugen durch einen gut sichtbaren Aushang hinzuweisen.

Dieser Absatz erklärt die Poster in Bordellen und Saunaclubs. Seit Juli 2017 müssen die Betreiber alle Gäste auf die geltende Kondompflicht hinweisen. Meist hängen die Informationen dazu direkt an der Zimmertür oder im Aufenthaltsbereich des Clubs.

(3) Es ist verboten, durch Verbreiten von Schriften, Ton- oder Bildträgern, Datenspeichern, Abbildungen oder Darstellungen Gelegenheit zu sexuellen Dienstleistungen anzubieten, anzukündigen oder anzupreisen oder Erklärungen solchen Inhaltes bekannt zu geben

1. unter Hinweis auf die Gelegenheit zum Geschlechtsverkehr ohne Kondom, auch wenn der Hinweis in mittelbarer oder sprachlich verdeckter Form erfolgt, …

„Französisch natur“ ist ein Klassiker im Rotlicht-Werbejargon. Mit diesem Absatz ist der Hinweis, dass ungeschützter Sex im Bordell erlaubt ist, eine Ordnungswidrigkeit. Das umfasst laut Gesetzgeber auch Umschreibungen wie „AO“, „FO“, „mit Aufnahme“, „Französisch Spezial“ oder „naturgeil“. Das Werbeverbot umfasst noch weitere Punkte, wie dem Verbot von jugendgefährdender Werbung und der Werbung für Sex mit Schwangeren.

Gilt die Kondompflicht bei Oralsex oder Handjobs?

In der Theorie ist das Gesetz recht überschaubar und eindeutig. Aber wie sieht die Anwendung der Regeln in der Praxis aus? Denn Sex ist nicht gleich Sex.

Sexuelle Handlungen ohne Kondom sind verboten. Das impliziert, dass ein männlicher Freier und/oder ein männlicher Sexarbeiter beteiligt sind. Durch diese Formulierung sind nur sexuelle Dienstleistungen betroffen, bei denen der Penis eine aktive Rolle einnimmt:

  • Vaginalverkehr
  • Analsex
  • Fellatio (Oralsex am Penis)

Ja, der Oralsex beim Mann zählt zu den Handlungen, die unter die Kondompflicht fallen. Man kann jetzt natürlich über den Sinn und Unsinn dieser Regel debattieren, aber bei jedem Fellatio muss der Penis in ein Kondom gehüllt sein. Französisch ohne Gummi oder ungeschützter Verkehr mit einer Sexarbeiterin sind damit Dinge der Vergangenheit. Geschützt werden alle Sexarbeiterinnen und Callboys – nicht nur diejenigen, die in einem Puff arbeiten. Auch Escorts, Bizarrdamen und manche erotische Masseurinnen unterliegen der Kondompflicht. 

Achtung: Manche Freier kommen auf die Idee, das Kondom beim Sex einfach abzuziehen. Diese Praxis wird als „Stealthing“ bezeichnet und ist nicht nur ein Verstoß gegen die Kondompflicht, sondern eine Straftat. Du kannst dafür von der Frau angezeigt werden.

Aber es gibt viele Sexualpraktiken, bei denen das Kondom nicht verpflichtend zum Einsatz kommen muss. Ausnahmen der Kondompflicht umfassen:

  • Handjobs und Handentspannung
  • erotische Massagen
  • BDSM-Sessions mit einer Domina
  • Petting
  • Penetration in Sextoys

Kurz gesagt: Solange der Penis nirgendwo eingeführt wird, brauchst Du kein Kondom.

© LightFieldStudios – istockphoto.com

Die 5 besten Gründe, weswegen Du sowieso immer ein Kondom nutzen solltest

  1. Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten: Klar, Kondome schützen. Sie sind eine wirkungsvolle Barriere gegen Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, Gonorrhoe oder AIDS. Es sollte im Interesse jedes Mannes liegen, beim Sex mit einer Prostituierten ein Kondom zu nutzen – besonders, wenn Du trotz Beziehung ins Bordell geht.
  2. Du hast die Kontrolle über die Sicherheit: Du kannst Dich beim Sex versichern, dass alles so läuft, wie es soll. Ein geplatztes oder kaputtes Kondom fällt Dir im Zweifel sofort auf. Außerdem musst Du Dich nicht darauf verlassen, dass Deine Partnerin auf Zeit auf anderen Wegen verhütet.
  3. Das gute Gefühl bleibt: Sex mit Kondom fühlt sich nicht grundsätzlich anders an als ungeschützter Sex. Und der kaum wahrnehmbare Unterschied ist nicht so gravierend, dass es groß ins Gewicht fallen würde.
  4. Kondome verbessern den Sex: Erwiesene Sache: Der Sex mit einem Kondom führt dazu, dass sich alle Beteiligten sicher und wohl in der Situation fühlen. Zudem kannst Du mit genoppten oder besonders beschichteten Kondomen zusätzliche Effekte genießen.
  5. Unkomplizierte Anwendung ohne Spuren: Kondome sind sehr diskret. Es gibt keine verräterischen Spermaspuren an Deiner Hose. Mit dem Kondom entsorgst Du alle Beweise, dass es überhaupt einen sexuellen Kontakt gab.

Deine Fragen rund um die Kondompflicht im Puff

Welche Fragen zum Thema Kondompflicht interessieren uns Freier wirklich? Ich habe mich etwas umgehört und die häufigsten Sorgen und Bedenken beantwortet. Alle weiteren Informationen zu Deinem ersten Bordellbesuch findest Du übrigens auch in meinem großen Bordell-FAQ.

Die Prostituierte kümmert sich in den meisten Fällen um das Kondom. Entweder zieht sie es Dir mit der Hand über oder sie nutzt dafür ihren Mund. © Deagreez – istockphoto.com

Wann wird das Kondom übergezogen?
Der Ablauf im Bordell ist abhängig von der Art des Etablissements, der jeweiligen Dame und Deinen speziellen Wünschen. Generell kümmert sich die Dame um die Verhütung und das Kondom, in der Regel kurz bevor es zum Intimkontakt kommt. Solltest Du Erektionsprobleme haben, solltest Du das vorher ansprechen.

Muss ich eigene Kondome zur Prostituierten mitbringen?
Nein, es gibt mehr als genug Kondome im Bordell. Betrachte es aus dieser Perspektive: Die Ladys haben ein großes Interesse an zuverlässigen Kondomen. Du kannst also unbesorgt die hauseigenen Gummis nutzen. Wenn Du eigene Gummis mitbringen willst (wegen Sicherheitsbedenken oder weil Du eine besondere Marke präferierst), solltest Du das unbedingt vorher absprechen.

Gibt es im Bordell verschiedene Kondomgrößen?
In größeren Häusern, Flatrate-Bordellen oder Saunaclubs sind meist mehrere Kondomsorten vorrätig. Wenn Du Dir unsicher bist und eine besondere Größe brauchst, solltest Du vorher kurz anrufen, damit die Dame das passende Gummi zur Hand hat.

Wohin darf ich spritzen?
Generell bevorzugen es die Frauen, wenn Du nicht in ihnen zum Höhepunkt kommst, sondern Deinen Penis mitsamt Kondom vorher rausziehst und per Handarbeit abschließt. Jede Frau hat da andere Vorlieben. Durch die Kondompflicht ist nur die Penetration an sich abgedeckt. Wo Du Dein Sperma verteilen darfst, musst Du mit der Lady oder Deinem Callboy absprechen.

Fazit: Lässt sich die Kondompflicht überhaupt überprüfen und umsetzen?

Die erste Frage, die ich von meinen Kumpels höre, wenn wir uns über die Kondompflicht bei Prostituierten unterhalten, ist: „Und wer soll das nachprüfen?“ Gute Frage. Tatsächlich lässt sich in der Praxis schwer nachweisen, wenn eine Lady im Laufhaus auf das Kondom verzichtet. Wir Männer sind aber in der Pflicht: Alleine schon aus eigenem Interesse sollten wir immer ein Kondom beim Sex benutzen. Auch, wenn wahrscheinlich kein Ordnungsbeamter ins Zimmer stürmt, um die Umsetzung der Kondompflicht zu kontrollieren.

Meine Meinung:
Das Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG) ist definitiv nicht perfekt. Uns Freier betrifft in erster Linie die Kondompflicht. Aber viele andere Baustellen wie die verpflichtende Anmeldung bei den Behörden, der sogenannte „Hurenpass“ und die unklare Lage bei vielen Detailfragen machen den Sexarbeiterinnen das Leben schwer. Besser wäre eine Lösung, die auf Aufklärung und Hilfsangeboten basiert, um Zwangsprostitution wirklich in den Griff zu bekommen. So hätten alle mehr Spaß!

Der Gedanke hinter der Kondompflicht ist gut: Es gibt keinen „Wettbewerbsvorteil“ für Anbieter von ungeschütztem Geschlechtsverkehr. Für die Frauen ist es einfacher, auf die Einhaltung der Kondompflicht zu bestehen. Und manche Freier werden motiviert, sich um die eigene und fremde Sicherheit zu kümmern. Insgesamt eine gute Sache!

Du willst jetzt richtig viel Spaß mit Kondom haben? In meiner Suche beim Redlight Guide findest Du die besten Bordelle und Clubs. Entdecke jetzt alle Puffs in Deiner Nähe und buche direkt einen Termin bei einer wunderschönen Traumfrau!

Clubs in Deiner Nähe


Mehr zu dem Thema lesen

BordellDer Besuch im Bordell kann eine Beziehung negativ beeinflussen. Und der Frust äußert sich dann in weiteren Fehltritten. Was hilft? Kommunikation!

Bordellbesuch trotz Beziehung: Das musst Du beachten!

Du hast Lust, fremde Haut zu spüren? Ein Besuch im Bordell oder bei einer Prostituierten kann Deine Beziehung negativ beeinflussen. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du diskret neue Erfahrungen machst und welche Möglichkeiten es gibt, das Thema schonend anzusprechen.

Bordell

Mit Erektionsproblemen zu einer Prostituierten gehen: Funktioniert das?

Dein kleiner Freund spielt nicht mit, wenn Du zu einer Prostituierten gehst? Du hast mit Deiner Potenz zu kämpfen und möchtest wissen, ob ein Ausflug ins Bordell helfen kann? Ich verrate dir, wie Du Erektionsprobleme im Bordell in den Griff bekommst und wie Prostituierte darauf reagieren.

BordellFlatrate-Sex in Bordellen - gibt es das und ist das eigentlich erlaubt?

Flatrate-Sex: Was ist dran am Mythos Flatrate-Bordell?

In Flatrate-Bordellen zahlst Du einmal Eintritt und darfst dann unbegrenzt viel Sex haben. Ich verrate Dir, ob es dieses Geschäftsmodell wirklich gibt und welche günstigen Alternativen zum Flatrate-Sex für Dich in Frage kommen.

Bordell© oneinchpunch – istockphoto.com

Das Bordell-FAQ vom Redlight Guide: Antworten zu allen kleinen Freier-Problemen

Was passiert, wenn Dein kleiner Freund nicht mitspielt oder Du früh beim Sex im Bordell kommst? In meinem Bordell-FAQ gibt es Antworten zu allen Fragen und Problemen des Freier-Lebens.

BordellWas ist im Bordell erlaubt?

Sex, Küsse, Fetisch: Was ist im Bordell erlaubt?

Du willst endlich Deine ersten Erfahrungen im Puff machen? Ich erkläre Dir, welche ungeschrieben Regeln in der Rotlichtszene gelten und was Du beachten musst, wenn Du Deine Fantasien ausleben willst.

Bordell

Was passiert im Puff? So ist der Ablauf im Bordell

Wie läuft ein Puffbesuch in der Realität ab? Ich weiß, wie viele Mythen sich um den Ablauf im Bordell ranken – und ich kann Dir erzählen, wie es wirklich ist. Was kannst Du in der himmlischen Zeit erwarten? Ich verrate es Dir in diesem Artikel!

Teile diesen Artikel
Über den Autor

Redlight Guide

Ich bin Moritz, Dein Redlight Guide und Experte für Liebe, Lust und Zärtlichkeit gegen Geld. Ich bin seit einigen Jahren aktiv als Freier unterwegs und habe schon viele Erfahrungen machen dürfen. Im Sex-Blog teile ich mein Wissen und meine Erlebnisse mit Dir – ehrlich, tabulos und informativ.

Wie gefällt Dir diese Seite:
(4,5 aus 12 Stimmen)