© visoook – istockphoto.com
Beitrag teilen:

Die 6 häufigsten Kinks in Deutschland

am

Bei Fetisch-Sex denken die meisten Menschen direkt an Latex-Vollkörperanzüge und bizarre Praktiken aus der düstersten Ecke der menschlichen Psyche. Die Realität sieht anders aus: Viele Gäste im Domina-Studio wollen sich sexuell fallen lassen. Ihre Kinks und Fetische drehen sich um bestimmte Objekte oder Materialien, um Rollenspiele und um den kontrollierten Kontrollverlust. Wir haben uns unter Dominas umgehört, mit welchen Fantasien die meisten Gäste ins SM-Studio kommen.

Welche Kinks und Fetische lieben die Deutschen?

  1. Bondage: Die Kunst der erotischen Verschnürung ist im wahrsten Sinne des Wortes fesselnd. Ob Handschellen, Hanfseile oder verbale Bondage in Form von Befehlen: Irgendeine Form der Bewegungseinschränkung spielt (fast) immer eine Rolle. Es ist ein klares Zeichen, dass Du die Macht für diesen Moment abgeben darfst – und musst.
  2. Objekt- oder Materialfetisch: Der Begriff „Fetisch“ beschreibt einen Gegenstand, der angebetet oder religiös verehrt wird. Übertragen auf die sexuelle Situation bezeichnet man damit die Vorliebe für bestimmte Gegenstände, Kleidungsstücke oder Körperteile. Verbreitet sind der Lack- oder Lederfetisch oder die Vorliebe für Schuhe oder Strümpfe. Frottage oder Frotting beschreibt das Reiben am Objekt der Begierde.
  3. Voyeurismus: Sehen und gesehen werden: Voyeure lieben es, andere Menschen beim Sex zu beobachten. Der Spanner fühlt sich am wohlsten, wenn er unbeobachtet bleibt. Ethisch korrekt funktioniert das im Swingerclub oder beim Dogging. Das Gegenstück der Zeigefreudigkeit kennt man als Exhibitionismus.
  4. Fußfetisch: Es gibt viele Fetische für bestimmte Körperteile, aber der Fußfetisch dominiert die Diskussion. Er gilt als einer der am weitesten verbreiteten (und akzeptierten) Fetische, die sich nicht auf ein Sexualorgan beziehen. Fans von schönen (oder wahlweise stinkenden) Füßen wollen daran lecken, riechen und getrampelt werden.
  5. Praise Kink: „Good Boy!“ Das löst in Dir ein wohliges Schaudern aus? Dann könntest Du einen Praise Kink haben. Die Vorliebe für Lob und Anerkennung hat wahrscheinlich jeder, aber im BDSM-Kontext bekommen wohlgewählte Worte einen ganz neuen Klang.
  6. Crossdressing: Das Spiel mit den (Geschlechter-)Rollen erlaubt im sexuellen Kontext eine Freiheit, die im Alltag nicht immer möglich ist. TS/TV und „klassische“ Damenwäscheträger sind ein fester Bestandteil der erotischen Welt. Du wirst definitiv nicht schief angeschaut, wenn Du Dich mit diesem Wunsch an eine Domina wendest.

So lebst Du Deine kinky Fantasie aus

Deine persönliche Fantasie ist nicht auf dieser Liste? Keine Sorge: Das bedeutet nicht, dass Du ein perverser Fetischist bist. Und selbst wenn – wäre das schlimm? Die menschliche Fantasie kennt keine Grenzen. Du schadest niemandem damit, wenn Du ein Furry bist oder einen Adult Diaper-Fetisch hast.

Bei einer Session mit einer Domina kannst Du Deine sexuellen Fantasien in einem geschützten, diskreten und sicheren Rahmen ausleben. Außerdem kann Dir das Ausprobieren dabei helfen, Deine Vorlieben zu erkunden und zu erweitern. Vielleicht entdeckst Du Spielarten der Erotik, die Dir bisher unbekannt waren.

Hast Du Lust bekommen, mit einer Domina in die Tiefen Deiner sexuellen Vorstellungskraft abzutauchen? In der diskreten Suche im Redlight Guide findest Du ein professionelles SM-Studio in Deiner Nähe!

Teile diesen Artikel
Über den Autor

Conny Dachs

Moin, ich bin Conny! Wahrscheinlich hast Du schon einige Pornos mit mir geschaut. Also, vermutlich nicht wegen mir, aber das ist ja egal! Aber auch abseits vom Filmset ist Sex meine große Leidenschaft. Als Redlight Guide versorge ich Dich mit allen Informationen und News aus der Rotlichtszene. Tiefe Ausschnitte, sexy Einblicke: Tabus gibt es bei mir keine!