Beitrag teilen:

Musik, Moderation, Theater: Connys Abenteuer abseits vom Porno

am

Kannst du dir vorstellen, dass der Job als Pornodarsteller irgendwann langweilig werden könnte? Ich mir auch nicht! Aber ganz ehrlich: Ich habe so viele Pornofilme in meiner Karriere gedreht. Ein bisschen Abwechslung kann nicht schaden. Und damit meine ich nicht, dass ich jetzt schräge Fetisch-Filme und Monster-Pornos drehe. Die haben zwar durchaus eine Zielgruppe, aber ich habe Lust auf etwas völlig anderes! Deswegen habe ich schon vor langer Zeit meine Fühler ausgestreckt und neue Herausforderungen gesucht. Musik, Fernsehen, Theater: So vertreibe ich mir die Zeit abseits vom Pornoset! 

Versteh mich nicht falsch: Ich liebe meinen Job als Pornodarsteller! Aber ich bin auch ein unglaublich neugieriger Mensch und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Deswegen habe ich „nebenbei“ einige Projekte, die ich mit Herzblut verfolge. Es ist natürlich kein Muss, dass man als Pornostar noch Nebenjobs hat. Aber für mich die die Weiterentwicklung ein ganz natürlicher Prozess, der einfach zu mir gehört. 

Conny als Schlagersänger: Ballern am Ballermann

Musik war schon ein wichtiger Teil meines Lebens, bevor ich meinen ersten Porno gedreht habe. Du wirst es kaum glauben, aber ich war der Frontmann einer Punkband. Damals in den 80ern, als Punk noch wirklich was bedeutet hat. Wir haben uns „Pattex“ genannt, nach dem Kleber, mit dem wir unsere Frisuren gestylt haben. Rund um Osnabrück haben wir Scheunenfeste, Partys und kleine Festivals unsicher gemacht.

Heute bin ich da etwas entspannter unterwegs. Ich will mit meiner Musik gute Laune machen. Und was eignet sich da besser als poppige Schlagermusik? Mein erster Song, Das Leben ist ein Pornofilm (und jeder ist der Star), war direkt ein Hit. Natürlich im Rahmen meiner Möglichkeiten, ich bin schließlich nicht Madonna.  Aber die Hymne auf die geile, deutsche Pornoszene ist bis heute ein Song, den alle am Set gerne (und fehlerfrei!) mitsingen. 😎

2021 brauchen wir alle ein bisschen Hoffnung. Mein neuer Song Wiederkommen dreht sich um das Gefühl, wenn wir uns endlich wieder in den Armen liegen. Ich kann’s kaum erwarten, dazu am Ballermann aufzulegen!

Moderator auf der Venus und anderswo

(Bildnachweis:  SuperFLoh / CC BY 2.5)

Mein connytypischer Charme kam bereits bei vielen Projekten zum Einsatz – nicht nur in dem Clubhotel, wo ich als Erotikdarsteller entdeckt wurde. Ich war jahrelang bei Pomp Duck and Circumstance (Restauranttheater Roncalli) aktiv. Bereits vor meinem Durchbruch in der Pornobranche habe ich Messen und Veranstaltungen moderiert.

Es bringt einige Vorteile mit sich, ein (halbwegs) bekanntes Gesicht in der deutschen Erotikszene zu sein. Man kommt quasi kaum drumherum, auf einer Bühne vor tausenden Menschen zu stehen – zum Beispiel als Moderator auf der VENUS. Die größte Erotikmesse Europas findet jährlich statt (solange nicht gerade eine Pandemie tobt) und bietet Einblicke in die Welt von Sex, Lust und Lifestyle.

Das war so erfolgreich, dass ich gleich das nächste Angebot bekam. Für einen Erotiksender durfte ich eine Sendung gestalten und moderieren. Und zwar aus dem bequemen Studio heraus, nicht mit dem Mikrofon auf der Straße. Wobei sich dabei auch nette Gespräche und Bekanntschaften ergeben können – wie Du in der Straßenflirt-Pornoserie mitverfolgen kannst. 😉

Die ganz große Bühne: Theater, Film und Fernsehen

Wenn man nicht gerade mit Scheuklappen durchs die Leben stolpert, sieht man immer neue Herausforderungen und Chancen. Man begegnet Menschen, die einen ein Stück des Weges begleiten und einem immer wieder neue Möglichkeiten aufzeigen. So bleibt man im Flow und lässt die Dinge zu, die sich einem anbieten.

Mich reizen grundsätzlich erstmal alle Projekte in der Unterhaltungsbranche. Ein gutes Beispiel ist das Theaterprojekt „22 Arten der Einsamkeit“, das Anfang September im Schauspielhaus Zürich Premiere haben wird. 

Und natürlich kenne ich mittlerweile viele kreative Menschen, denen ich gerne bei Projekten helfe. Und jedes Mal stürze ich mich mit viel Energie und Schaffenskraft auf die neuen Erfahrungen. So bin ich eben! 💪

Mein persönlicher Tipp:
Fühlst du dich in deinem Job gefangen und möchtest am liebsten etwas ganz anderes machen? Na dann, auf geht’s! Man muss ja nicht gleich alle Brücken verbrennen und das ganze Leben über den Haufen werfen. Vielleicht gibt es etwas, was dir nebenbei Freude macht und Sinn in dein Leben bringt. Wie wäre es mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit? Oder du trittst in meine Fußstapfen und wirst Amateur-Pornodarsteller. Das ist definitiv eine sehr erfüllende Tätigkeit!

Du willst noch mehr Geschichten aus meinem Leben als Pornostar? Ich habe noch eine ganze Kiste mit peinlichen, witzigen und erotischen Geschichten auf Lager. Schau bald mal wieder rein!

Teile diesen Artikel
Über den Autor

Conny Dachs

Moin, ich bin Conny! Wahrscheinlich hast Du schon einige Pornos mit mir geschaut. Also, vermutlich nicht wegen mir, aber das ist ja egal! Aber auch abseits vom Filmset ist Sex meine große Leidenschaft. Als Redlight Guide versorge ich Dich mit allen Informationen und News aus der Rotlichtszene. Tiefe Ausschnitte, sexy Einblicke: Tabus gibt es bei mir keine!