Squirting ist ein Thema, um das sich viele Mythen ranken.
© Adene Sanchez – istockphoto.com
Beitrag teilen:

Squirting: Mythos oder Realität?

am

Um die weibliche Ejakulation ranken sich viele Gerüchte und Mythen. Angeblich sollen Frauen in der Lage sein, eine klare Flüssigkeit aus der Scheide zu squirten, was optisch an unseren Samenerguss erinnert. Im Porno ist Squirting allgegenwärtig – aber können Frauen wirklich abspritzen? Hier erfährst Du alle Fakten!

Gibt es die weibliche Ejakulation wirklich?

Der Begriff „Squirting“ oder „squirten“ stammt aus der englischen Sprache. Übersetzt bedeutet er nichts anderes als „Abspritzen“. Der deutsche Begriff der „weiblichen Ejakulation“ ist ziemlich unhandlich und hat sich deswegen nie durchgesetzt.

Das feuchtfröhliche Erlebnis ist Gegenstand leidenschaftlicher Debatten. Also reden wir kurz über die Fakten. Tatsächlich ist es kein Mythos, dass manche Frauen eine Flüssigkeit produzieren, die unter den richtigen Umständen schwallartig herausspritzen kann. Verantwortlich dafür ist die Skene-Drüse, die sich neben der Harnröhre befindet. Bei sexueller Erregung produziert sie eine Flüssigkeit, die nach außen in die Vulva fließt.

Das „Ejakulat“ ist kein Urin. Es besteht vorwiegend aus Wasser, Enzymen und Proteinen – ähnlich dem Prostatasekret, das im Sperma enthalten ist. Es kann jedoch ein wenig Urin beigemischt sein, weil sich die beiden Flüssigkeiten eine Körperöffnung teilen.

Jeder Mensch ist unterschiedlich gebaut. Bei manchen Frauen ist die Harnröhre eng und leicht gebogen, bei anderen schnurgerade und etwas breiter. Das entscheidet darüber, ob ein ganzer Schwall hervorkommt oder ob es nur ein paar Tropfen sind. Auch die Lage der Paraurethraldrüse spielt eine wichtige Rolle. Kurz gesagt: Nicht jede Frau kann ejakulieren und in den meisten Fällen gibt es statt des rauschenden Wasserfalls nur ein kleines Rinnsal.

Aber vorher kommen die Wassermassen im Porno? Du musst jetzt ganz stark sein: Im Film wird etwas getrickst. Die Darstellerinnen trinken vorher Unmengen Wasser und lassen es in den entsprechenden Szenen laufen. Einige Girls können tatsächlich squirten, aber dafür braucht es einen kräftigen Orgasmus. Ohne G-Punkt-Massage wird das nichts.

Im Bordell gibt es ebenfalls einige Frauen, die Dich zum Zeugen des Naturschauspiels werden lassen. Wenn Du Interesse an der weiblichen Ejakulation hast, solltest Du das im Vorgespräch anmerken. Deine Auserwählte wird Dir mitteilen, ob das mit ihr möglich ist oder ob Du bei einer Kollegin bessere Chancen hast.

Auf der Suche nach einem Ort, an dem Du den Mythos weibliche Ejakulation auf den Grund gehen kannst? In meiner Suche im Redlight Guide findest Du die besten Saunaclubs und Bordelle in Deiner Nachbarschaft!

Teile diesen Artikel
Über den Autor

Conny Dachs

Moin, ich bin Conny! Wahrscheinlich hast Du schon einige Pornos mit mir geschaut. Also, vermutlich nicht wegen mir, aber das ist ja egal! Aber auch abseits vom Filmset ist Sex meine große Leidenschaft. Als Redlight Guide versorge ich Dich mit allen Informationen und News aus der Rotlichtszene. Tiefe Ausschnitte, sexy Einblicke: Tabus gibt es bei mir keine!