Die 69 ist die internationale Sex-Nummer
© xplorer2 – istockphoto.com
Beitrag teilen:

Französisch beidseitig: 69 im Puff – geht das?

am

Musst Du verschmitzt lächeln, wenn Du irgendwo die Nummer 69 siehst? Kein Wunder – schließlich ist die Zahl das weltweite Symbol für Sex und Lust. Aber sie hat auch eine ganz spezielle Bedeutung im Rotlichtbereich: Sie beschreibt eine Stellung, bei der beide Partner gleichzeitig auf ihre Kosten kommen. Und wo könntest Du diese Sex-Stellung für Oralverkehr besser erleben als im Puff?

Während viele Frauen in freier Wildbahn Vorbehalte gegen diese Position haben, gehört sie bei vielen Prostituierten zum Standard-Repertoire. Aber was kostet Französisch beidseitig im Bordell und wie fragt man danach? Hier findest Du alle Antworten!

Stellung Neunundsechzig im Bordell: So erfüllt sich Dein Sex-Traum!

Die Neunundsechzig ist eine Position, in der sich beide Partner gleichzeitig und gegenseitig oral befriedigen können. Sie funktioniert in allen Kombinationen – ob zwischen Frau und Mann oder in einem gleichgeschlechtlichen Liebesspiel. Die Beteiligten können dabei entweder auf der Seite liegen oder sich übereinander positionieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 69 funktioniert wunderbar senkrecht, beim Geräteturnen, unter Wasser oder beim Fallschirmsprung. Wichtig ist nur, dass sich die Köpfe und die Genitalien auf einer Höhe befinden.

Übrigens: Die Stellung 69 hat ihren Namen daher, dass die 6 und die 9 umgedreht nebeneinander stehen. Die bauchigen „Köpfe“ in den Ziffern symbolisieren zwei Personen, die dasselbe tun.

Die 69 ist eine beliebte Sex-Position und darf in keinem Ratgeber über Sexstellungen fehlen. Der Reiz liegt dabei nicht nur in der gegenseitigen Befriedigung. Der Rausch an Sinneseindrücken ist so viel stärker als in anderen Situationen. Geschmack, Geruch, Gefühl, Geräusch – hier kommt alles zusammen, was Männer (und Frauen) glücklich macht. Der Mann liegt aus logistischen Gründen meist unten.

Und natürlich ist sie ein absoluter Renner in Bordellen, Saunaclubs und Laufhäusern. Dort bezeichnet man die Praxis als 69 oder Französisch beidseitig.

Jede Dienstleisterin hat ihre eigenen Regeln und Grenzen. Manche bieten die Stellung 69 an, andere nicht. Es kann sogar sein, dass passiver Oralverkehr zu den Tabus einer Anbieterin gehört. Das musst Du natürlich respektieren. Um Enttäuschungen zu vermeiden, solltest Du vorher nachfragen, ob die Dame diesen Service anbietet. Im Zweifel gibt es im jeweiligen Etablissement aber sicher jemanden, der Dir diesen Wunsch erfüllt.

Wichtiger Hinweis: Auch Oralverkehr unterliegt der Kondompflicht.

Suchst Du ein Bordell, in dem Du die 69 ausprobieren kannst? In meiner Suche im Redlight Guide wirst Du schnell und diskret fündig.

Teile diesen Artikel
Über den Autor

Conny Dachs

Moin, ich bin Conny! Wahrscheinlich hast Du schon einige Pornos mit mir geschaut. Also, vermutlich nicht wegen mir, aber das ist ja egal! Aber auch abseits vom Filmset ist Sex meine große Leidenschaft. Als Redlight Guide versorge ich Dich mit allen Informationen und News aus der Rotlichtszene. Tiefe Ausschnitte, sexy Einblicke: Tabus gibt es bei mir keine!