Welcher Mann will nicht seinen Penis vergrößern?
© RapidEye – istockphoto.com
Beitrag teilen:

Die 6 kuriosesten Arten, den Penis zu vergrößern

am

Wahrscheinlich bekommst Du ständig Spam-Mails mit diversen Pillen und Pulvern, die den Penis angeblich vergrößern sollen. Das ist natürlich großer Quatsch. Wenn jemand ein wirksames Penis-Vergrößerungsmittel erfunden hätte, die Person wäre Milliardär und wahrscheinlich heiliggesprochen.

Wir müssen Dich leider enttäuschen: Es gibt keine anerkannte, sichere Art, um den Penis dauerhaft größer zu machen. Und das muss auch gar nicht sein. Ein großer Penis ist kein Garant für guten Sex. Und die meisten Frauen bevorzugen einen durchschnittlich ausgestatteten Spielgefährten, der ihnen nicht die inneren Organe neu arrangiert. Du musst Dich also wirklich nicht schämen! Aber das hält viele Männer nicht davon ab, an der Hoffnung festzuhalten. Gibt es wirklich eine Methode, um den Penis zu vergrößern? Mutige Pioniere haben es für Dich getestet:

Penis zu klein? Muss nicht sein!

  1. Penisvergrößerung mit Eigenfett: Bei dieser OP bekommst Du Fett aus Bauch oder Oberschenkeln unter die Penishaut gespritzt. Der Penis wird dadurch nicht länger, aber breiter. Und darauf soll es ja angeblich eher ankommen. Allerdings ist die Penisverdickung keine langfristige Lösung, da der Körper das Eigenfett teils oder komplett absorbiert.
  2. Penis-Extender: Die Streckbank für das beste Stück ähnelt einem mittelalterlichen Folterinstrument. Du legst es an den schlaffen Schwanz an und spannst ihn zwischen zwei gepolsterten Metallstücken ein. Und dann wird gestreckt. Du musst das Gerät über sechs Monate hinweg täglich sechs Stunden lang tragen. Ob das wirklich funktioniert, lässt sich nicht nachweisen.
  3. Jelqing: Das Jelqing ist eine Penismassage aus dem arabischen Raum, die mehr als 1000 Jahre alt sein soll. Melkende Handgriffe sollen den Penis dauerhaft verlängern. Bewiesen ist das alles nicht. Aber es gibt ein kleine Trostpflaster: Selbst, wenn die Methode nicht funktioniert, fühlt sich die Penis-Massage wenigstens gut an.
  4. Priapus-Spritzen: Plättchen-Reiches Plasma (PLP) ist konzentriertes Blutplasma, das eine Vielzahl an positiven Eigenschaften haben soll. Das Blut wird Dir entnommen, zentrifugiert und dann in Deine Kronjuwelen gespritzt. Zumindest bei Laborratten hat das zu einem größeren Penis geführt.
  5. Kräuter-Cocktails: Tongkat Al und Catuaba-Rinde, Oliven und Weißdornbeeren: Die Liste an Pflanzen, die angeblich den Penis größer machen, ist (fast) unendlich. Irgendwelche Pillen, Pulver und Cremes sind schon seit Anbeginn des Internets das „Geheimmittel“ für das Penis-Wachstum. Beweise gibt es dafür nicht.
  6. Verlängernde Penis-Operation: Bei dieser OP wird das vordere Haltebändchen am Schaft durchtrennt, wodurch das beste Stück nach unten rutscht und so länger wirkt. Auf diese Weise soll der Penis um drei bis sechs Zentimeter im schlaffen Zustand anwachsen. Auf die erigierte Länge hat das jedoch keinen Einfluss.

Du möchtest Deinen Penis vergrößern? Das ist tatsächlich möglich – zumindest zeitweise. Eine Penispumpe unterstützt den natürlichen Blutzufluss und macht die Erektion härter. Ein Penisring hält Dein bestes Stück dann länger steif und geschwollen. Aber beide Accessoires können keine Wunder wirken. Du musst mit dem arbeiten, was Mutter Natur Dir mitgegeben hat.

Den Damen im Bordell ist Deine körperliche Ausstattung übrigens völlig egal. Einer der vielen Gründe, weswegen ein Besuch im Bordell besser ist als jeder Seitensprung. Entdecke jetzt im Redlight Guide die besten Clubs in Deiner Nachbarschaft! 

Teile diesen Artikel
Über den Autor

Conny Dachs

Moin, ich bin Conny! Wahrscheinlich hast Du schon einige Pornos mit mir geschaut. Also, vermutlich nicht wegen mir, aber das ist ja egal! Aber auch abseits vom Filmset ist Sex meine große Leidenschaft. Als Redlight Guide versorge ich Dich mit allen Informationen und News aus der Rotlichtszene. Tiefe Ausschnitte, sexy Einblicke: Tabus gibt es bei mir keine!